Berliner Frauenradsport ganz oben auf dem Podium


SIegerehrung für die Wheel Divas in Karbach
Siegerehrung für die Wheel Divas in Karbach (Foto: Wheel DIvas)

Berlins Frauenradsport hat den letzten Tagen der Platz auf dem höchsten Platz auf dem Siegerpodest quasi abonniert.

Beim Auftakt der Rad-Bundesiga in Karbach ging der Einzelsieg zwar an Radprofi Linda Riedmann (Jumbo Visma), aber mit der Schweizerin Zina Barhoumi war das Berliner Bundesligateam der Wheel Divas mit in der Spitzengruppe vertreten.


Mit den Rängen 8, 16 und 28 erreichten die Wheel Divas die beste Gesamtzeit aller Bundesligateams und gewannen so den Auftakt in die neue Liga-Saison bei der Main-Spessart-Rundfahrt! Den Top-Platz gilt es dann am 24. Juni bei den Deutsche Meisterschaften im Einzelzeitfahren in Marsberg, dem nächsten Wertungsrennen, zu verteidigen.


Bereits am 15. Mai hat Fabienne Jährig (BRC Zugvogel 1901) gemeinsam mit Schrittmacher Peter Bäuerlein den zweiten Lauf des Derny-Deutschland Cups der Frauen auf der Radrennbahn in Chemnitz gewonnen. Sie siegte punktgleich vor ihrer Bundesliga-Teamkollegin Olivia Schoppe (Maxx Solar-Lindig) mit Schrittmacher Axel Lohse.

Das Podium des Derny-Deutschland-Cups in Chemnitz
Das Podium des Derny-Deutschland-Cups in Chemnitz (Foto: RSV Chemnitz e.V.)

Und noch einen weiteren Erfolg für eine Berliner Radsportlerin gab es am Wochenende zu verzeichnen. Und das sogar international! Beim Rennen der "UCI Gran Fondo World Series" in Luxemburg, dem Grand Prix Schleck, siegte Berlins Vizemeisterin auf der Straße und Zeitfahrspezialistin Amelie Kolweyh (BRC Zugvogel 1901).

Amelie Kolwey siegte in Mondorf-Les-Bains in Luxemburg
Amelie Kolwey siegte in Mondorf-Les-Bains in Luxemburg (Foto: Michael Kopf)