Berliner*innen bei der "Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga" 2021


Auch in der Rad-Bundesliga der Saison 2021 fielen durch Corona und seine Folgen einige Rennen, vor allem in der ersten Jahreshälfte aus. Dank von Ersatzterminen und Erleichterungen bei den Hygiene-Schutzmaßnahmen kamen dann einige Rennen zustande, die in allen Klassen die Wertung einer Gesamtwertung zuließen.


Auch im Jahr 2021 fuhren die Frauen und Juniorinnen in einer gemeinsamen Wertung. Nur bei den Deutschen Meisterschaften im Einzel- und Zeitfahren gab es getrennte Rennen, die dann aber in die Gesamtwertung mit einflossen. Aus Berlin waren dabei am Start die Renngemeinschaft Wheel Divas, Paula Leonhardt im ersten Frauenjahr für das Team d.velop ladies und die Juniorinnen Elena und Fabienne Jährig im RG LKT Team. Neun Rennen konnten am Ende der Saison für die Wertung gefahren werden. Die Mannschaftswertung mit 14 Teams gewannen die Frauen der RSG Gießen Biehler. Die Wheel Divas verbesserten sich mit dem letzten Rennen auf Rang sechs. Nur zwei Punkte dahinter kamen die Juniorinnen vom RG LKT Team auf Platz sieben.

Besonders beachtlich in der gemeinsamen Gesamteinzelwertung von Juniorinnen und Frauen ist Platz sechs für Fabienne Jährig. Und das, obwohl sie durch Einsätze für die BDR Nationalmannschaft nicht mal alle Rennen bestreiten konnte. Platz 15 belegte in der Gesamtwertung Vera Looser von den Wheel Divas. Vera ist ursprünglich in Namibia groß geworden, war auch zweifache afrikanische Meisterin und nahm für Namibia an den Olympischen Spielen in Rio teil. Anfang des Jahres heiratete sie den Schweizer Rennfahrer Konny Looser und hat seitdem die Schweizer Staatsbürgerschaft. Für die letzten drei Bundesligarennen beim RiderMan verstärkte sie das Team Wheel Divas. Und beim letzten Rennen konnte sie ihre Stärken ausspielen und gewann das Rennen.im Schwarzwald.

In der Bundesliga der Junioren waren in diesem Jahr 11 Sportler aus drei Vereinen für die LV Berlin gemeldet. Es kamen 7 Wettbewerbe in die Wertung. Bester Berliner am Ende war Robin Ruhe, Marzahner RC ́94, auf Platz 22. In der Mannschaftswertung belegten die Berliner Platz dreizehn von 21 Teams.


In der Radbundesliga der Männer war auch 2021 wieder das KED Stevens Radteam Berlin des

Berliner TSC e.V. vertreten. In dieser Klasse fanden sechs von elf geplanten Rennen statt. Vielleicht einer der Gründe, warum das Team das Wunschziel von Platz sechs in der Team-Gesamtwertung nicht ganz erreichen konnte. Es wurde Platz sieben von 26(!) Mannschaften. Beste des Teams waren Max Benz-Kuch und Paul Rudys auf den Plätzen 21 und 23. Beide Fahrer zeigten auch bei der diesjährigen Straßen-DM in Stuttgart eine starke Leistung im Rennen mit den Top-Profis. Mit den Zehlendorfern Nils Andratschke und Milan Kowalewsky waren zwei weitere Berliner im Bike Market Team in der Bundesliga dabei.


Im kommenden Jahr wird es für einige Berliner*innen neue Herausforderungen geben. Von der Jugend werden Sportler wir Yannick Schaffrath; Berliner TSC, oder Philipp Selbmann, Marzahner RC ́94 das erste Juniorenjahr mit der Bundesliga bestreiten. Die Junior*innen Elena und Fabienne Jährig sowie u.a. Robin Ruhe wollen den Übergang in der Eliteklassen schaffen. Und alle weiteren Starter*innen aus diesem Jahr wollen sicherlich Ihre Platzierung in der Gesamtwertung im kommenden Jahr verbessern. Wir wünschen dafür viel Erfolg.




Jörg Wittmann

Fachwart Straßenrennsport



Bundesliga: https://www.rad-bundesliga.net/


Teams:

https://www.ked-stevens-team.de/


https://www.wheeldivas.com/


Team Brandenburg: https://www.facebook.com/profile.php?id=100050308881324


https://www.bikemarket-team.de/


DM-Rennen (TV-Aufzeichnung): https://www.youtube.com/watch?v=_z5f_OkHKTg