BRV gewinnt Theo Reinhardt als Athletensprecher


Der BRV- Vorstand beruft Theo Reinhardt zum Athletensprecher. Die vielen aktiven Fahrerinnen und Fahrer in Berlin haben damit einen konkreten Ansprechpartner, den sie bei Fragen und Wünschen ansprechen können und der ihre besonderen Interessen vertritt.


Theo Reinhardt ist Berliner und erfolgreicher Fahrer. Ob Mannschaftsverfolgung oder Zweier‐ Mannschaftsfahren, ob Deutsche Meisterschaften, Europameisterschaften, Weltmeisterschaften oder Olympia - er ist aktuell eines der erfolgreichsten Aushängeschilder und Vorbild.


Theo Reinhardt kennt die Rahmenbedingungen in Berlin sehr genau und will mit anpacken, diese Potentiale erfolgreicher zu machen: „Berlin hat die besten Rahmenbedingungen, die es gibt. Einen riesigen Olympiastützpunkt, Wettkampf- und Trainingsstätten. Das alles wird viel zu wenig genutzt. Wir müssen wieder einen Stützpunkt aufbauen, der jedes Talent magisch anzieht“


Der Berliner Radsportverband ist sehr glücklich darüber, Theo Reinhardt als kompetenten Partner für diese Aufgabe gewinnen zu können.


„Die Meinung und die Interessen der vielen begeisterten Radsportler in Berlin sind für die Arbeit des BRV sehr wichtig und helfen uns sehr bei der Bewältigung vor uns liegender Aufgaben.", sagte dazu der Präsident Stefan Meiners.


Theo Reinhardt ist aktuell im Trainingslager auf Mallorca. Seine Kontaktdaten werden hier in Kürze nachgereicht. Einstweilen kann er über die Geschäftsstelle erreicht werden


Berlin/Palma de Mallorca


Nachtrag:

Zum späteren Zeitpunkt erschie unter der Überschrift KURIER-Theo mischt die Bosse auf noch ein Zeitungsartikel aus dem Berliner Verlag. Der Berliner Kurier setzte sich mit Theo Reinhardt in Verbindung und fragte nach seiner Motivation. „Was ich mir wünsche ist, dass zu den verschiedensten Punkten jeweils eine Meinung aus dem inside kommt, die den Einblick in die Sicht der Sportler zu diesem Thema beleuchtet.“ Theo Reinhardt verfolgt das Ziel, "die Offiziellen so gut wie möglich zu unterstützen, damit Sie die Athleten so gut wie möglich unterstützen können."



Auch das hausgemachte Problem fehlenden Nachwuchses und die seit gut einem Jahrzehnt andauernden Mängel am Berliner Landesstützpunkt kennt Theo aus eigenem Erleben. Denn er ist deshalb erfolgreich, weil er eben nicht am Landesstützpunkt trainierte. Klug nutze er die Struktur beim SC Berlin sowie die damalige personelle Trainerqualität am Olympiastützpunkt. „Es besteht ein großes Problem. Wir müssen überhaupt erst wieder eine Basis herstellen, um in der Masse an jungen motivierten Sportlern die künftigen Top-Asse zu finden. Wir müssen uns über das Leistungssystem Gedanken machen. Sonst kommen wir nie an das Ziel, erfolgreich zu sein.“, so Theo Reinhardt. Dem stimmen Vorstand und alle nachwuchsfördernden Vereine zu.


Die ersten Schritte zu einem besseren Radsport in der Sportmetropole sind getan. U.a. wurde zum 01.07.20 Michael Lemke als Trainer am Landessportbund eingestellt sowie der hochqualifzierte Sportwart Jens Neye gewonnen. Beide arbeiten in Zusammenarbeit mit dem Vorstandsmitglied Sportjugend Iduna Groger aktuell an der Regeleinschulung am SLZB | Schul- und Leistungssportzentrum Berlin zum September 2021. Wir werden darüber weiter berichten.

Seit 2014 konnte das Regionalteam aus Landessportbund Referat Leistungssport , Berliner Radsport Verband, Olympiastützpunkt, Senatsverwaltungfür Inneres und Sport und Sportschule keine Regeleinschulung mehr sicher stellen.


Vielen Dank an Theo Reinhardt für seine Unterstützung.