2021 Mitglieder, Meldungen, Gebühren, Lizenzen, Wertungskarten


Der Vorstand Berliner Radsport Verband beschloss, 2021 Meldungen, Gebühren und Beiträge neu zu ordnen. Das gilt für Mitgliedermeldungen, Lizenzen und Wertungskarten.



Der Vorstand Berliner Radsport Verband hatte 30.10.20 den Hauptausschuss, mithin die Vereinsvorsitzenden zum Thema Mitgliedermeldungen und Gebührenordnung angefragt. Neben dem Beschluss zur Einholung säumiger Mitgliedsbeiträge macht sich im Zuge von mehr Transparenz auch eine Änderung bisheriger Mitgliedermeldungen notwendig.

Zum 15.12.20 hatte die Geschäftsstelle über die Lizenzgebühren und Wertungskarten informiert.



1. Gebühren Saison 2021

Gebühren für Lizenzen und Wertungskarten sind wie folgt gegliedert.

Schüler 8,25 €

Jugend 8,25 €

Junioren 8,25 €

U23 14,40 €

Elite 18,00 €

Senioren/Master 21,00 €


Funktionäre | Kommissäre 9,00 €

Funktionäre | Sportl. Leiter, Mechaniker, Ärzte 12,00 €


Wertungskarten 12,50 €


Beiträge verstehen sich inkl. Umsatzsteuer.


2. Verfahren mit BDR- und anderen Erhöhungen

Erhöhungen u.a. für Lizenzen und Wertungskarten werden im selben Jahr, mithin selber Saison auf die Nutzer umgelegt.


3. Neuordnung Mitgliedermeldungen an den BRV

Meldungen an den Berliner Radsport Verband orientieren sich nunmehr an den Meldungen an den Landessportbund. Stichtag 15.01.21 zur Meldung an den LSB ist zugleich Stichtag für die Übersicht an den BRV. Die Vereine sind nunmehr aufgefordert, der Geschäftsstelle sämtliche Mitglieder mit Stichtag 15.01.21 und allen erforderlichen Personalangaben bis zum 15.02.20 zu melden.


Neue Mitglieder sind zum Eintrittsdatum an den BRV zu melden. Der BRV Vorstand bemüht sich aktuell um eine vereinfachte Eingabe via webface. Diese Daten stünden dann auch für zukünftige Meldungen immer wieder zur Verfügung. Der Import in die neue Datenbank in der BRV- Geschäftsstelle wäre damit ebenfalls gesichert. Alternativ steht schon jetzt eine Excel- Tabelle zum download zur Verfügung. Sie kann jederzeit ausgefüllt und an die Geschäftsstelle gesandt werden. Nachteile entstehen dadurch nicht.


Begründung:

  1. Die Neuordnung der Lizenzen hat vor allem eine Entlastung der Jugend und des Nachwuchses zum Ziel. Zudem waren durch Festlegungen aus der Vergangenheit sowie Erhöhungen durch den Bund Deutscher Radfahrer keine transparenten Gebührenansätze erkennbar.

  2. Es gilt das Verursacherprinzip. Ferner ist die Satzung einzuhalten. Zahlung von Abgaben für Lizenzen u.a. an den Spitzenverband BDR sind von jenen sicher zu stellen, die die Leistung in Anspruch nehmen. Das Betriebsvermögen des BRV steht für die Sicherstellung von Gebührenerhöhungen für individuelle Leistungen nicht zu Verfügung. Bisher wurden Inhaber von Lizenzen und Wertungskarten bevorteilt. Sie hatten BDR - Erhöhungen des erst im zweiten Jahr der Erhöhung zu zahlen. Im ersten Jahr finanzierte der BRV diese Erhöhungen aus eigenem Betriebsvermögen und damit zu Lasten jener, die weder Lizenzen, noch Wertungskarten innehalten.

  3. Nach §3 (4) der Satzung haben Vereine ihre Mitglieder dem BRV mit allen erforderlichen Personalangaben zu melden. Die Meldung gliedert sich nach §4 der Satzung. Ferner machen sich Angaben notwendig, um anderen Satzungsaufgaben nachzukommen. So fehlt es weiter u.a. an Information zu verwendeten Medien, Funktionen innerhalb des Vereins oder auch zum Ausbildungsstand.


Gemeinsam erfolgreich. WIRSINDRADSPORTINBERLIN.



VORSTAND


Hans-Günter Päske Iduna Groger

- Schatzmeister - - Jugend -

Berliner Radsport Verband  #BERLINCYCLING                  HOME   I    KONTAKT   I   IMPRESSUM   I   DATENSCHUTZ