Kassenprüfung, Gebührenabrechnung in Vorbereitung BRV Jahreshauptversammlung 10.04.21


Kassenprüfer informieren den BRV- Vorstand über die Kassenprüfung zum 06.02.21. Auf dem Prüfstand stehen u.a. die Beitragsrückstände 2017 ff.


Soweit berichtet, findet die Jahreshauptversammlung am 10.04.21 statt. Die Kassenprüfung vor der BRV-Hauptversammlung ist obligatorisch. Sie findet nunmehr voraussichtlich 06.02.21 statt. Die Geschäftsstelle wird die notwendigen Vorarbeiten leisten. Offene und grundsätzliche Fragen sind in Folge vom Schatzmeister Hans-Günter Päske zu klären.


In Vorbereitung der Hauptversammlung ist dann nach §8 (3.4) der Satzung der Bericht der Kassenprüfer zu erwarten. In ihm wird Auskunft über die Vermögenslage und das Ergebnis erfolgter Kassenprüfung abgegeben. Kassenprüfer sind neben der Hauptversammlung, Vorstand, Erweiterten Vorstand, Hauptausschuß und Ehren- und Schiedsgericht ein Organ des Berliner Radsport Verbandes.


Gewählte Kassenprüfer sind

  • Sylvia Keske

  • Ralf Feuerbaum

  • Werner Fuhrmann

  • Rolf Sonneburg

Kassenprüfer gewährleisten die Integrität des Vereins und das Vertrauen der Mitglieder in ihren Vorstand. Als Kassenprüfer kommen qualifizierte Vereinsmitglieder in Betracht, die – anders als der Schatzmeister – kein Vorstandsamt bekleiden und keinem anderen zu kontrollierendem Organ des Vereins angehören dürfen.


Der Kassenprüfbericht ist Grundlage für die Entlastung des Vorstands durch die Hauptversammlung und gegebenenfalls anderer Organe des Vereins. Elementare Pflicht der Kassenprüfer ist es, der Mitgliederversammlung jegliche Mängel und Unregelmäßigkeiten bei der Rechnungslegung oder Zahlungsabwicklung mitzuteilen. Gleichzeitig müssen sie alles unterlassen, was die Vereinsmitglieder schädigen könnte.


Zur Erfüllung ihrer Aufgaben sind Kassenprüfer berechtigt, alle Geschäftsunterlagen zu sichten. Sie haben außerdem ein umfassendes Auskunfts- und Informationsrecht. Folgende Aufgaben fallen u.a. in ihren Bereich:

  • Überprüfung der Bargeldgeschäfte und Barbelege

  • Prüfung der Kosten samt richtiger Zuordnung der Einnahmen und Ausgaben

  • Prüfung der Forderungen und Verbindlichkeiten des Vereins

  • Prüfung des Vereinsvermögens

  • Prüfung der Einhaltung der gesetzlichen Buchführungsvorschriften

  • Prüfung der Mitgliedsbeiträge

Die Prüfung der Mitgliedsbeiträge wird in 2021 ein Hauptaugenmerk sein müssen. Wesentlich hierbei der Schaden aus von einigen Mitgliedern verkürzter Mitgliedermeldungen vergangener Jahre und der in Folge falschen Bemessung ihrer Mitgliedsbeiträge. Ferner wird eine rechtliche Einschätzung der Kassenprüfer erwartet, wie mit der mangelhafte Beitragsabrechnung und der Frage seinerzeitiger Vorstandsentlastungen umgegangen werden sollte.


Gemäß Beschlussantrag des Vorstandes 30.10.20 entschied der Hauptausschuss die rückwirkende Durchsetzung satzungsgemäßer Gebührenordnung. Zunächst betraf es die Forderungen für 2017. Die Geschäftsstelle versandte Ende 2020 die für 2017 zu korrigierenden Bescheide bzw Ergänzungsbescheide an die Vereine. Eine Vielzahl von Vereinen kam den Nachzahlungen bereits nach. Nachfolgende Vereine beabsichtigen, dem Beschluss des Hauptausschusses zu widersprechen. Sie wollen ihrer Zahlungspflicht auf Grundlage nunmehr korrekter Mitgliedermeldungen nicht nachkommen und plädieren auf Verjährung.


3 MItglieder des Verbandes kündigten für das Veranlagungsjahr 2017 an, sich an den Beschluss nicht halten zu wollen.


Die Kassenprüfer und der Hauptausschuss werden informiert.


VORSTAND


Iduna Groger Hans-Günter Päske

- Jugend - - Schatzmeister -

Berliner Radsport Verband  #BERLINCYCLING                  HOME   I    KONTAKT   I   IMPRESSUM   I   DATENSCHUTZ