Olympiasiegerin verstärkt den Berliner Radsport


Der Berliner Radsport-Verband hat sein Landestrainer-Team mit Petra Roßner wieder komplettiert. Die 55-Jährige arbeitet seit Jahresbeginn neben Dieter Stein (66) und Nick Kracik (35) für den BRV und betreut zunächst die Altersklasse U15.



„Ich versuche mir gerade peu a peu einen Überblick zu verschaffen“, sagte die Olympiasiegerin von 1992 in der Einerverfolgung.


Die letzten Jahre arbeitete Roßner für den Olympiastützpunkt Sachsen in Leipzig. Zuvor war die Bahn-Weltmeisterin von 1991, die auch zahlreiche Erfolge als Straßenfahrerin feierte, nach ihrem Rücktritt vom Leistungssport 2004 als Sportlicher Leiterin, u.a. bei der Equipe Nürnberger, tätig. Die ersten Eindrücke in Berlin stimmen Roßner positiv. „Das Team ist mit ganz viel Leidenschaft im Radsport dabei“, sagte sie.


Mit der Arbeit in Berlin schließe sich für die ehemalige Spitzenfahrerin auch ein Kreis: „Ich habe in Berlin meine Grundlagen als Radsportlerin erlernt und in der damaligen Seelenbinder-Halle viele Rennen gesehen und versucht, mir von Cracks wie Olaf Ludwig oder Uwe Raab damals viel abgeschaut“, erinnert sich Roßner. Vor allem aber reize sie die neue Aufgabe. „Für mich ist es wichtig, etwas zu bewegen. Ausserdem habe ich auch an mich den Anspruch, mich noch zu entwickeln. Hier in Berlin sehe ich die Herausforderung, die ich brauche“, sagte Roßner, die im Berliner Stadtteil Karlshorst eine Wohnung gefunden hat.


„Wir freuen uns, dass mit Petra Roßner unser Trainer-Team wieder vollständig ist. Petra bringt außerordentlich viel Erfahrung mit – als ehemalige Spitzensportlerin, als Sportliche Leiterin oder als Trainerin im Nachwuchsbereich. Wir erhoffen uns vor ihr viele frische Impulse, um den Berliner Radsport in den nächsten Jahren weiter erfolgreich zu entwickeln“, sagte BRV-Präsident Claudiu Ciurea.


Petra Roßner als Radprofi bei der Equipe Nürnberger: