Robert Förstemann zum Vizepräsidenten gewählt

Bahnsprinter Robert Förstemann ist am 24. März auf der Jahreshauptversammlung des BRV zum neuen Vizepräsidenten gewählt worden. Der 36-Jährige, der 2012 bei den Olympischen Spielen die Bronzemedaille im Teamsprint gewann und seit 2019 als Tandem-Pilot bei den Para-Bahnradsportlerin aktiv ist, erhielt 821 Stimmen.

«Es gibt noch viel zu tun, aber wir sind auf dem richtigen Weg», sagte BRV-Präsident Claudiu Ciurea bei der Präsenzveranstaltung im Berliner Velodrom. Mit der Verpflichtung von Olympiasiegerin Petra Roßner als neue Landestrainerin und von Ex-Bahnprofi Andreas Müller als neuer Geschäftsstellenleiter konnten bereits vor der Wahl von Förstemann zwei prominente Namen in die Verbandsarbeit eingebunden werden.


Robert Förstemann möchte sein Hauptaugenmerk auf die Öffentlichkeitsarbeit des Verbandes, die Veranstaltungsorganisation und Sponsorenakquise legen und so dem organisierten Radsport etwas von der Unterstützung zurückgeben die er in seiner Leistungssportlaufbahn erhalten hat, so der Teamsprint-Weltmeister von 2010 in seiner Vorstellung vor den Delegierten der Berliner Vereine.


Bei den weiteren Wahlen im Rahmen der Hauptversammlung wurden die amtierenden Fachwarte in ihren Ämtern bestätigt. Dazu konnten neue Kassenprüfer gewählt werden und das Ehren- und Schiedsgericht wieder vervollständigt werden.


Verabschiedet wurde Charlottenburgs Vorsitzender Hein-Detlef Ewald, der sich aus gesundheitlichen Gründen vom "Radsport-Tagesgeschäft" zurückzieht und der sich mit einer bewegenden Rede an die Vereinsdelegierten wandte.